Junge mit Brille mit Wörthersee im Hintergrund

Max: “Frage meinen achtjährigen Cousin immer, ob er die weite Strecke schafft”

Beim diesjährigen Rotkreuz Action Camp in Velden am Wörthersee haben wir von Sicher im Wasser Teilnehmer über ihre Einstellung zu Sicherheit im Wasser befragt. Viele der Burschen und Mädchen waren sich darüber einig, dass es an ausgebildeten Freiwilligen mangelt und wir uns alle mehr Rettungsschwimmer an den öffentlichen Bademöglichkeiten wünschen.

Max, 12 Jahre, aus Seeboden am Millstätter See (Ktn.) ist bereits zum zweiten Mal bei einem Rotkreuz-Camp dabei und hat sich mit einigen Jugendlichen angefreundet. Seine Mutter war als Sanitäterin tätig, daher hat er auch Interesse, Mitglied zu werden. Außerdem besuchte er manchmal gemeinsam mit ihr die Dienststelle und konnte dadurch etwas in den Alltag eines Rettungssanitäters hineinschnuppern.

Sicher im Wasser: Max, was hat dich motiviert, Mitglied beim ÖJRK zu werden? Was begeistert dich daran, anderen Menschen zu helfen?

Max: Ich bin froh, wenn ich anderen Menschen helfen kann. Außerdem hat man auch Spaß mit den Kollegen.

Sicher im Wasser: Wie wichtig ist es für dich, dass beim Schwimmen jemand in Reichweite ist, der auf die Sicherheit im Wasser achtet?

Max: Das ist mir schon sehr wichtig.

Sicher im Wasser: Auf einer Skala von 1 bis 10 (10 ist das Höchste): Wie oft, glaubst du, ist auch jemand in der Nähe?

Max: 4 bis 5. Darum sollte es auch mehr Rettungsschwimmer geben.

Sicher im Wasser: Hast du selbst schon einmal überlegt Rettungsschwimmer zu werden?

Max: Ich schwimme zwar gerne, aber das viele Beobachten würde ich nicht so spannend finden.

Sicher im Wasser: In welchem Alter hast du schwimmen gelernt?

Max: Ich konnte schon mit 2 Jahren ohne Schwimmflügel schwimmen.

Sicher im Wasser: Wie viele Leute kennst du, die nie schwimmen gelernt haben?

Max: Ich kenne keinen, der nicht schwimmen gelernt hat.

Sicher im Wasser: Was sind deine Zukunftspläne, um Menschen in Not zu helfen? Strebst du bestimmte Qualifikationen an?

Max: Vielleicht werde ich Sanitäter oder auch Hundeführer, denn ich habe 2 Hunde. Am liebsten würde ich mit einem Freund anfangen. Ab September besuche ich die Treffen vom Jugendrotkreuz in Spittal an der Drau.

Sicher im Wasser: Zum Thema Sicher im Wasser: In den Nachrichten hört man während des Sommers häufig von Wasserunfällen mit Kindern. Was meinst du: Ab wann sollte ein Kind schwimmen lernen?

Max: Zwischen 4 und 5 Jahren sollte ein Kind schwimmen lernen.

Sicher im Wasser: Wenn du den Tag am See verbringst, führst du eher Gespräche mit deinen Freunden oder bist du auch wachsam, was in deinem Umfeld passiert? Zum Beispiel, dass ein Kind unbeaufsichtigt am Wasserrand spielt.

Max: Ja, ich schaue oft einfach herum, was die anderen machen.

Sicher im Wasser: Das wäre doch trotzdem schon ein toller Ansatz, um Rettungsschwimmer zu werden! Machst du deine Freunde dann darauf aufmerksam, vorsichtiger und somit sicher im Wasser zu sein, wenn sie vorhaben, weite Strecken zu schwimmen?

Max: Wenn ich mit meinem achtjährigen Cousin unterwegs bin, frage ich immer, ob er das schafft.

Du willst Menschen in Not helfen? Sei ein Held!

 

RETTUNGSSCHWIMMER WERDEN!

Von ÖJRK Allgemein