Im Bild sieht man drei junge Buben am Beckenrand in einem Hallenbad stehen und miteinander reden.

Rettungsschwimmer retten vor allem sich selbst!

Wenn du Menschen in Not gerne hilfst, ist das großartig. Wusstest du, dass du mit der Ausbildung zum Rettungsschwimmer auch dir selbst hilfst? Abgesehen vom richtigen Umgang mit Rettungsutensilien, was bringt es also für dich persönlich, eine Helferin in Wassernot zu sein?

Know yourself!
Es ist wichtig, deine körperlichen Grenzen zu kennen, damit du im Ernstfall nicht selbst in Gefahr gerätst. Das Know-How, wie du beispielsweise schwierige Sichtverhältnisse, Wassertemperatur, Distanzen und Strömungen besser einschätzen kannst, erlernst du im Rahmen einer Rettungsschwimmerausbildung.

Be prepared!
Je mehr Praxiserfahrung du sammelst, desto geschulter wird dein Blick für Gefahrensituationen. Auch wenn du mit Freunden einen Tag im Freibad oder am Badesee verbringst, bist du automatisch aufmerksamer und erkennst mögliche Gefahren aus dem Umfeld.

Durch deine Kenntnisse sind nicht nur andere Badegäste sondern auch deine Freunde und Familie, sowie du selbst, sicher im Wasser!

Österreich braucht mehr Rettungsschwimmerhelden! Sei dabei!

JETZT RETTUNGSSCHWIMMERIN WERDEN!

Foto: ÖJRK / Foto Freisinger

Von ÖJRK Allgemein