Blick auf den Grund des Schwimmbeckens mit Markierungen und verschwommener Wasseroberfläche

Kennst du alle fünf Schwimmerabzeichen?

Frischen wir die Allgemeinbildung etwas auf: Die Österreichischen Schwimmerabzeichen umfassen vier Qualifikationsstufen. Sie sollen neben der Förderung einer allgemeinen Grundausbildung im Schwimmen auch zur Vorbereitung auf das Rettungsschwimmen beitragen. Wer also später einmal Rettungsschwimmerheldin werden will, fängt am besten schon mit den Schwimmerabzeichen im jungen Alter an.


Eltern aufgepasst
Jeder Unfall im Wasser ist einer zu viel. Zu einer der größten Gefahren im Wasser zählt das lautlose Ertrinken von Kleinkindern – oftmals schon im seichten Planschbecken im Garten. Damit Kinder nicht nur im Garten sicher im Wasser sind, sondern auch im Sommer am Badesee, sollten Kinder schon im jungen Alter Schwimmerabzeichen machen. Sie sind zudem eine gute Basis für die spätere Ausbildung zum Rettungsschwimmer.


Die Voraussetzungen
Wer ein Schwimmerabzeichen machen will, braucht einen Nachweis der notwendigen Schwimmkenntnisse, muss körperlich geeignet sein und das jeweilige Alterslimit der einzelnen Abzeichen erfüllen.

 

Diese 5 Schwimmerabzeichen gibt es:

 

 

Österreichisches Schwimmerabzeichen "Oktopus"
  1. Oktopus

ohne Altersbegrenzung

  • Die Leistung wird aufgezeichnet und dadurch belohnt
  • Vorstufe zum Frühschwimmer

 

Österreichisches Schwimmerabzeichen "Pinguin"
  1. Frühschwimmer “Pinguin”

ohne Altersbegrenzung

  • 25 m Schwimmen in beliebigem Stil
  • Sprung vom Beckenrand ins Wasser
  • Kenntnis von 5 Baderegeln

 

Österreichisches Schwimmerabzeichen "Freischwimmer"
  1. Freischwimmer

ab dem vollendeten 7. Lebensjahr

  • 15 Minuten Dauerschwimmen in beliebigem Schwimmstil
  • Sprung aus ca. 1 m Höhe ins Wasser
  • Kenntnis der 10 Baderegeln

 

Österreichisches Schwimmerabzeichen "Fahrtenschwimmer"
  1. Fahrtenschwimmer

ab dem vollendeten 9. Lebensjahr

  • 15 Minuten Dauerschwimmen in beliebigem Schwimmstil
  • 10 m Streckentauchen
  • einmaliges Tieftauchen (ca. 2 m) und Heraufholen eines ca. 2,5 kg schweren Gegenstandes
  • 50 m Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit
  • Kopfsprung aus ca. 1 m Höhe oder beliebiger Sprung aus 3 m Höhe
  • Kenntnis der 10 Baderegeln

 

Österreichisches Schwimmerabzeichen "Allroundschwimmer"
  1. Allroundschwimmer

ab dem vollendeten 11. Lebensjahr

  • 200 m Schwimmen in zwei Lagen (100 m Brust, 100 m Rücken)
  • 100 m Schwimmen in beliebigem Stil in 2:30 min
  • 10 m Streckentauchen
  • einmaliges Tieftauchen (ca. 2 m) und Heraufholen eines ca. 2,5 kg schweren Gegenstandes
  • 25 m Transportieren (Ziehen) einer gleich schweren Person
  • Kenntnis der Selbstrettung
  • Kenntnis der 10 Baderegeln

 

Österreich braucht mehr Rettungsschwimmerheldinnen! Sei dabei!

WERDE RETTUNGSSCHWIMMER!

Von ÖJRK Allgemein