Eine junge Frau mit schwarzer Schwimmhaube und transparenter Schwimmbrille krault von rechts nach links in einem Badesee. Es ist sehr bewölkt, im Hintergrund befinden sich dunkle Wolken.

Sicher Richtung Sommer!

Auch wenn draußen immer öfter die Sonne scheint und die Tage länger werden, noch sind die Temperaturen etwas zu kühl, um sich dem frühsommerlichen Badespaß hinzugeben.

Wo wir gerade beim Thema Kälte sind: Das erinnert uns natürlich an folgende Baderegel:

KÄLTEGEFÜHL: Bleib nicht im Wasser, wenn dir kalt ist, du kannst sonst Krämpfe bekommen! Krämpfe sind für den Schwimmer gefährlich!

Eine der wichtigsten Baderegeln, die man beim fröhlichen Baden im Wasser schnell vergisst, ist, dass der Körper nebenbei immer mehr abkühlt.

Da Wasser im Meer oder am Badeteich kälter ist als die eigene Körpertemperatur, ist der Körper die ganze Zeit damit beschäftigt gegen die Kälte anzukämpfen, und verbraucht besonders viel Energie.

Das ist auch einer der Gründe warum schwimmen so fit macht, man verbraucht nämlich schon sehr viel Kalorien, einfach nur, weil man im Wasser ist.

Aber Achtung: Je länger man im Wasser ist, desto mehr kühlt der Körper ab und die Gefahr von Krämpfen steigt rapide an. Ein Krampf im Bein z.B. kann für einen Schwimmer sehr gefährlich werden.

Achte daher beim Schwimmen nicht nur auf dich, sondern hab auch ein Auge auf deine Umgebung und vor allem jüngere Schwimmer. Diese verbringen beim Spielen oft sehr lange Zeit im und am Wasser und merken gar nicht, dass ihnen dabei immer kälter wird.

Sei deshalb immer aufmerksam, und achte bei dir und bei anderen auf Anzeichen von Unterkühlung wie bibbernde Unterlippen oder bläuliche Haut. Wenn dir etwas auffällt, sprich Personen darauf an und leiste deinen Beitrag für mehr Sicherheit im Wasser.

Hilf anderen in Not! 

WERDE RETTUNGSSCHWIMMERIN!

Von ÖJRK Allgemein