Ein Jugendlicher steht am Beckenrand mit einer Schwimmboje um ins Becken zu springen.

Lukas: “Es sollte noch mehr Rettungsschwimmer geben”

Beim letztjährigen Rotkreuz Action Camp in Velden am Wörthersee haben wir von Sicher im Wasser Teilnehmer über ihre Einstellung zu Sicherheit im Wasser befragt. Viele der Burschen und Mädchen waren sich darüber einig, dass es an ausgebildeten Freiwilligen mangelt und wir uns alle mehr Rettungsschwimmer an den öffentlichen Bademöglichkeiten wünschen.

Lukas, 13 Jahre, aus Wien fährt bereits zum zweiten Mal beim Action Camp mit und hat dadurch schon Freunde dazugewonnen.
Durch seine frühere Mitgliedschaft im Sportschwimmerverein hat er mittlerweile das Fahrtenschwimmerabzeichen erhalten.

Sicher im Wasser: Lukas, wie wichtig ist es für dich, dass beim Schwimmen jemand in Reichweite ist, der auf die Sicherheit im Wasser achtet?

Lukas: Das ist mir schon wichtig, denn wenn niemand da ist, kann im Notfall auch nicht ordentlich geholfen werden.

Sicher im Wasser: Auf einer Skala von 1 bis 10 (10 ist das Höchste): Wie oft, glaubst du, ist auch jemand in der Nähe?

Lukas: 9, trotzdem sollte es noch mehr Rettungsschwimmer geben.

Sicher im Wasser: Ist jemand aus deinem Bekanntenkreis Rettungsschwimmer?

Lukas: Ja, mein Schwimmtrainer hatte die Ausbildung zum Rettungsschwimmer. Ich habe auch kurze Zeit überlegt, selber Rettungsschwimmer zu werden, habe mich dann aber für etwas anderes entschieden.

Sicher im Wasser: In welchem Alter hast du schwimmen gelernt?

Lukas: Schon sehr früh, mit 3 Jahren.

Sicher im Wasser: Wie viele Leute kennst du, die nie schwimmen gelernt haben?

Lukas: Niemanden.

Sicher im Wasser: Zum Thema Sicher im Wasser: In den Nachrichten hört man während des Sommers häufig von Wasserunfällen mit Kindern. Was meinst du: Ab wann sollte ein Kind schwimmen lernen?

Lukas: Möglichst früh, finde ich. Der Kindergarten sollte bereits Schwimmkurse anbieten.

Sicher im Wasser: Wenn du den Tag am See verbringst, führst du eher Gespräche mit deinen Freunden oder bist du auch wachsam, was in deinem Umfeld passiert? Zum Beispiel, dass ein Kind unbeaufsichtigt am Wasserrand spielt.

Lukas: Ich mache beides.

Sicher im Wasser: Machst du deine Freunde darauf aufmerksam, vorsichtiger und somit sicher im Wasser zu sein, wenn sie vorhaben, weite Strecken zu schwimmen?

Lukas: Nein. Ich kenne meine Freunde und weiß, dass sie es schaffen.

Werde jetzt Rettungsschwimmerheldin!

RETTUNGSSCHWIMMER WERDEN!

Foto: ÖJRK / Foto Freisinger

Von ÖJRK Allgemein